Category Archives: Music

Moddi / Kråkesølv, Twiggy Frostbite and Holstuonarmusigbigbandclub

Moddi / Kråkesølv – “Magpie Eggs”

Unplugged session of the bands Moddi (Homepage, MySpace, bandcamp) and Kråkesølv (Homepage, MySpace), both from Norway. The song “Magpie Eggs” is taken from Moddis new album “Floriography” (2010).

Twiggy Frostbite – “Heroes”

The actual song “Heroes” starts in the video at about 01:01 … for those who are not that fluent in Swedish. It is taken from their album “Through Fire” (2009). A second part of the concert is also available at YouTube. They are just having a site at MySpace and seem to be in the studio right now according to their Twitter account.

Holstuonarmusigbigbandclub – “Vo Mello bis ge Schoppornou”

The song “Vo Mello bis ge Schoppornou” of the Austrian band Holstuonarmusigbigbandclub (Homepage, MySpace) was until now just released as single but is currently approaching 3 million views at YouTube.

Eine Schallnovelle im Volkstheater

Corpus Delicti - Eine Schallnovelle
Corpus Delicti - Eine Schallnovelle
Vor knapp einem Monat bin ich durch einen Flyer auf eine ‘Extra’-Veranstaltung im Volkstheater München aufmerksam geworden: Corpus Delicti mit Juli Zeh und Slut. Laut Beipackzettel eine ‘Schallnovelle’ … irgendwo angesiedelt zwischen Lesung und Konzert. Die Beschreibung klang interessant und Slut mal endlich live zu sehen, waren Grund genug die Karten zu bestellen.

Gestern gab es dann ordentlich was auf die Ohren und Augen. Neben der perfekten Symbiose von verlesenen Worten und dargebotener Musik, wurde das Stück auch sehr passend visuell untermalt, in Form von Animationen und teils grellen Lichteffekten. Die eigens für das Stück komponierten Lieder ver-klang-bildlichen die Handlung in eindrucksvoller und teils sphärischer Art und Weise, lassen aber vor allen Dingen Zeit, um das Gesagte gedanklich weiterverarbeiten zu können. Während der literarischen Passagen wurde Juli Zeh auch schauspielerisch durch die Bandmitglieder unterstützt, so zum Beispiel Christian Neuburger unter anderem in der Rolle des Moritz Holl. Gemeinsam wirkten sie wie eine eingespielte Schauspieltruppe und nicht wie ein loser Zusammenschluss einer Autorin und einer Band für ein Theaterprojekt. Auch deshalb ist das Theater der geeignetste Ort für dieses ‘Extra’-Genre … nur manchmal hat man sich, noch besser passend zur Musik, eine unbestuhlte Konzerthalle herbei gewünscht.

Wer sich selbst überzeugen will – ein kleiner Ausschnitt aus dem Studio:

Eine rundum gelungene Veranstaltung, die ohne Einschränkungen weiterempfohlen werden kann. Die nächste Möglichkeit scheint sich vorerst in Bernau am Samstag, 29. Mai 2010, um 20.00 Uhr zu ergeben oder eben aus der Dose: Corpus Delicti – Eine Schallnovelle, erschienen 09/2009 bei Strange Ways Records. Mehr zur ursprünglich klanglosen, rein papier-basierten Novelle Corpus Delicti: Ein Prozess von Juli Zeh findet man zum Beispiel bei de.wikipedia.org.

Ich will mehr solcher Schallnovellen !!

Weitere Informationen:

Semsix – Online Musikmixer

SEMSIX

Gibt die eigene Plattensammlung mal wieder nicht die Band oder die Liedversion her, die man gerade hören möchte? Ist man von der Musikvideo-Suche bei YouTube und Konsorten genervt? Möchte man sich von online verfügbaren Musik(-video)stücken gerne eine Playlist zusammenstellen, am besten portalüberfreifend? Dazu vielleicht gleich noch den Liedtext anzeigen lassen?

Dann könnte SEMSIX genau das Richtige sein. Zwei Studenten der Stuttgarter Hochschule für Medien haben diese etwas andere Art der Online-Musiksuche entwickelt. Dabei kann man kostenlos auf Videoportalen wie YouTube, Vimeo und MyVideo nach Musikstücken suchen. Mögliche Eingaben sind Interpret, Album und Titel. Werden identische Lieder gefunden, wird dem Nutzer nur das qualitativ beste Stück abgespielt. Die eigene Musiksammlung lässt sich mit Hilfe von Playlisten zusammenstellen. So generierte Playlisten können per Mail oder direkt per URL weitergereicht werden.

Mal schauen wie lange sich dieses Angebot hält … nachdem man über Semsix auch direkt bei Amazon einkaufen kann, sollte hoffentlich eine gewisse Wahrscheinlichkeit bestehen …

[found via golem.de]

Radiohead live in HD

Wow … seems like there is a courageous guy with a really high bandwidth connection at home. YouTube user AustinBrock recently uploaded dozens of live recordings of Radiohead in mostly HD quality. I am curious how long they will remain there … but as Radiohead released their latest album “In Rainbows” also on the Internet for a price that you could define by yourself, maybe they are a bit more open-minded to such stuff.

Just a selection:

Radiohead – Astoria 1994
(Creep: 0:14:01-0:18:02)

Continue reading Radiohead live in HD

Eskimo Joe im 59:1

Eskimo Joe

Sehr geniales Konzert … hätte nicht gedacht, dass ich die Band so schnell auch mal live sehen werde. Gerade die neuen Lieder machen Lust auf mehr. Hoffentlich kommt das neue Album “Inshalla” nicht nur in Australien am 29. Mai raus.

Schade nur, dass das Publikum so lahm war. Scheinbar kannten Sie “London Bombs” von einer Bravo Hits – bei Ankündigung des Stückes ging ein Raunen durchs Publikum – und haben sich gedacht … Australier sind immer cool, da schaumamal hin. Bei Liedern wie “Sarah” war dann die größte Stimmungssäußerung vereinzelt ein leichtes Kopfnicken … da kann man es der Band auch nicht verübeln, dass sie sich nach einer knappen Stunde und Zugabe wieder auf den Weg in wärmere Gefilde gemacht haben.

Aber den Laden 59:1 (ehem. Monofaktur) sollte man sich wegen des umfangreichen Konzertprogrammes unbedingt merken.

Eskimo Joe:

Shout Out Louds

Shout Out Louds

In the time of collapsing financial markets one might wonder where investing money is still safe and worthwhile. Actually the music industry is looking for ways on how to cope with the concomitants of the Digital Age in which everyone is meanwhile just copying music without paying for it and thereby ruining the poor record labels and most notably the bands.

Recently the German band Angelika Express started to sell shares for their new album. One of in total 500 shares costs 50 € and in case the album realizes profit, the shareholders would get 80% and the band 20% of the earnings.

One of the bands of which I would definitely buy shares if available are the Shout Out Louds from Stockholm, Sweden. Great band! They formed in 2001 and released until now two albums: Howl Howl Gaff Gaff in 2003/2005 and Our Ill Wills in 2007.

Continue reading Shout Out Louds